Sonntag, 28. November 2010

Träum was Schönes


In den letzten Tagen war es relativ ruhig im Dach, also ist mein tierischer Untermieter entweder fast nie zu Hause, oder hat nur so einen Radau beim Einrichten seiner neuen Wohnung gemacht und schleicht jetzt nur noch auf Zehenspitzen herum, oder er schlummert mittlerweile die meiste Zeit einfach friedlich in seinem Bettchen.

Jedenfalls war jetzt jemand hier, um sich das Problemtierchen bzw. seine Unterkunft mal anzuschaun, und nachdem wir die wenigen Möglichkeiten zur Beseitigung durchgesprochen hatten, hab ich dem kleinen Nager erstmal ein vorläufiges Bleiberecht gewährt. Das Tier lebend zu fangen ist wohl zu aufwändig und teuer, und blindes Giftstäuben kommt für mich nicht in Frage. Das könnte ja auch ein geschützter Siebenschläfer oder sowas sein, und so lange Mister X da oben keine Kabel anknabbert oder faulendes Futter anschleppt (oder nach einer Vergiftung selbst verfault *wurgs*), darf er erstmal bleiben. Vielleicht schläft er ja auch den Winter fast durch und zieht im Frühjahr wieder aus...

Bleibt nur zu hoffen, dass das Tierchen ab jetzt vor allem nachts auch im Traumland weilt und mich in Ruhe schlafen lässt. ^^

Oh, fast hätte ich es vergessen... Allen einen schönen ersten Advent! :)

Freitag, 26. November 2010

Der Segel-Virus greift um sich!


Scheint zumindest so, denn ich hab in letzter Zeit nun schon von mehreren Leuten gehört, dass sie gerade den Segelschein machen. Liegt hier in Dortmund vielleicht daran, dass wir jetzt einen neuen See inklusive Segelclub haben? Halt, ich korrigiere: es ist ein Yachtclub! Das hört sich doch gleich viel nobler an. ^^ Es wird allerdings noch einige Monate dauern, bis dieser DIY-See so weit vollgelaufen ist, dass er auch tatsächlich zu besegeln ist. Den Spruch mit halb voll oder halb leer verkneif ich mir jetzt mal... ;P

Wenn ich mich recht erinner, hat auch mein älterer Bruder in seiner Schulzeit einen Segelschein auf dem Möhnesee gemacht, aber meine eigenen Segelerfahrungen sind ziemlich begrenzt. Mich lassen Segelboote mehr an unsere Großeltern aus Lübeck denken und die Ausflüge an die Ostsee - frische Meeresbrise, Sand unter den Füßen, schreiende Möwen, flatternde Segel, klappernde Takelagen und... Marzipantorte vom Café Niederegger. ^^

Ein kleiner Gruß an unseren Opa auf der anderen Seite.

Sonntag, 21. November 2010

Mutmaßlicher Nachbar


Seit ein paar Tagen scheine ich einen neuen Unter... Ober... Zwischenmieter zu haben. o_O

In der ersten Nacht bin ich um 5 Uhr aufgewacht, weil er scheinbar unter meinem Bett einen knusprigen Snack zu sich nahm! Ich sach nur: Herzkasper! ;) Ich liebe ja Nagetiere, aber das war dann selbst mir zu viel des Guten! Ein freilaufendes Wildviech bei mir im Zimmer?! Urgs!! Aber bei einem mutigen Blick unters Bett war weder ein Tier, noch ein Loch in der Wand zu entdecken, und von meinen Bewegungen war die laute Knurpserei auch ziemlich unbeeindruckt. Also saß "es" wohl doch nur hinter der Wand in dem kleinen Dachwinkel direkt neben meinem Bett und ließ es sich gutgehn.

Mittlerweile rumpelt es vor allem von oben aus dem Dach, und rund um das Abluftrohr meiner Therme dürfte grad ein sehr gemütliches Plätzchen für die Winterruhe eingerichtet werden.

Wer mein neuer Nachbar tatsächlich ist, weiß ich leider noch nicht, und Mutmaßungen nach den Geräuschen sind wohl ziemlich unzuverlässig, weil sich nicht so genau abschätzen lässt, wie der Schall in diesen Dachwinkeln übertragen wird. Erst dachte ich ja an die üblichen Verdächtigen von Maus über Ratte bis hin zum Marder, aber nachdem ich heute mal wieder dieses flinke Kerlchen im Garten gesehen hab, frage ich mich, ob nicht auch Eichhörnchen hin und wieder ein Dach als Winterquartier nehmen, besonders, wenn es eh nur so winzige Winkel sind, wie über und neben meiner Wohnung.

Naja, der Vermieter ist informiert und nu schaun ma mal, was passiert. Falls sich doch noch ein Loch in einer Wand auftun sollte, hab ich hier jedenfalls genug freie Käfige und Transportboxen, und ein Löffel Nutella als Lockmittel wirkt wahre Wunder! ;)


Die Fotos vom Eichhörnchen sind heute aber eigentlich mehr zufällig entstanden, weil ich grad vorm Fenster stand, um ein paar neue Sachen zu fotografieren. Ein paar Fotos von einem Nadelkissen habe ich auch gemacht, und wenn sie was geworden sind, stelle ich das Teil hoffentlich heute noch bei Dawanda ein. Aber dann war leider schon Schicht im Schacht, weil erst der eine Akku der Kamera und wenige Fotos später plötzlich auch schon der zweite leer war. :/ Nach etwa sechs Jahren ist der Ersatzakku wohl mittlerweile schlicht hinüber, und das Original lässt ebenfalls langsam nach. Glücklicherweise hat sich meine Befürchtung nicht bestätigt, und es gibt noch immer Ersatzakkus für so eine "alte" Kamera, und ich werd mir wohl zur Vorsicht gleich zwei neue zulegen.

Also hier erstmal ein paar GotBalls, die ich im Blog auch noch nicht gezeigt hatte, die aber schon im Shop gelandet sind:



Und morgen starte ich wieder einen kleinen Wettlauf gegen die Akkus, und heute Abend versuche ich noch herauszufinden, ob die zig unterschiedlichen Ersatzakkus bei Amazon wirklich so unterschiedlich sind... *seufz* Dann hab ich hoffentlich bald wieder volle Foto-Power! ^^

Mittwoch, 3. November 2010

Kürbis


Noch so ein Teil, bei dem mancher denken könnte, es hätte was mit Halloween zu tun. Aber mangels Fratze isses dann doch ein allgemein herbstlicher Kürbis, der sich durch Fees Kürbis-Manie der letzten Wochen irgendwann einfach nicht mehr vermeiden ließ. ;)

Nach einer ganzen Flut von Bildern und Kürbisrezepten hatte sie mich sogar so weit, dass ich mir selbst spontan einen Kürbis gekauft habe, ohne eine Ahnung, was ich dann damit machen sollte. Nach einiger Recherche im Internet war ich mir dann ziemlich sicher, dass es ein Spaghettikürbis war, dessen Hälften man schlicht 30-50 Minuten im Backofen garen kann, und der sich dann beim Auslöffeln in eben Spaghetti-artige Fasern auflöst und ganz einfach mit Pfeffer und Salz oder etwas Brühe gewürzt zu allerlei Dingen schmeckt.
Soviel zur Theorie.


Praktisch habe ich bei der ersten Hälfte über vielleicht zwei Stunden immer mal wieder mit einer Gabel im brutzelnden Kürbis gestochert, um herauszufinden, ob er schon gar ist und mir dann irgendwann mit knurrendem Magen das Teil geschnappt und vorm Fernseher vermutlich ebenso lange Bissen für Bissen ausgepult. Der untere Teil war wohl noch immer nicht ganz gar, so fest wie der noch saß. Aber lecker war's trotzdem! ^^

Bei der zweiten Hälfte war ich etwas ungeduldiger und habe schon nebenbei gare Bereiche herausgeholt und am Ende leicht genervt doch den Tipp mit der Mikrowelle ausprobiert und den Rest darin fertigbrutzeln lassen. Beim nächsten Mal stopfe ich das Teil wahrscheinlich gleich in die Mikrowelle und dann mal schaun, was das nun wieder für ein Ergebnis bringt. Na jedenfalls war der Spaghettikürbis mit Brühe und TK-Bio-Erbsen echt lecker! :) Beim nächsten Experiment gibt es ihn vielleicht mit allerlei anderem Gemüse gemischt und mit Käse überbacken, das soll nämlich auch richtig lecker schmecken.

Wer seinen kulinarischen Horizont jetzt mal wieder etwas erweitern möchte, findet zum Beispiel bei Fee Rezepte für Kürbispizza, Kürbis-Kartoffel-Lauch-Suppe mit Krabben, Kürbiscremeschnittchen oder Kürbiskekse mit Schokotropfen und auf Seiten wie chefkoch.de gibt es natürlich auch jede Menge Rezepte und Infos rundherum. Die schönen Fotos vom Kürbishof sollte man sich bei Fee auch nicht entgehen lassen: hier, hier und hier.

Dann mal viel Spaß und guten Appetit! :)