Freitag, 11. Juni 2010

Aufräumarbeiten


Tja, wie die Zeit vergeht...

Ich bin weiter dabei, meinen Haushalt und mein Leben umzukrempeln und nebenbei den verpassten Urlaub der letzten Jahre nachzuholen. ^^

In den letzten Tagen habe ich so auch den Inhalt einiger Kisten in "Müll", "Brauchbar" und "Alte Erinnerungen" aufgeteilt. Interessant, was dabei noch mal zu Tage tritt, wie das rote Herz und die blaue Träne, die ich vor 15 Jahren aus Schmelzgranulat angefertigt und damit das Grab meiner beiden innigst geliebten Ratten geschmückt hatte (das Haus hat meine Mutter vor einigen Jahren verkauft, und ich hab die Teile als Erinnerung an das Grab im Garten mitgenommen), oder ein Stapel mit verschiedensten Fotos aus meiner Kindheit und der Abi-Zeit... au Backe!

Bei meiner anschließenden Klamotten-Aussortier-Aktion bin ich dann, neben so Skurrilitäten wie einem knallorangenem plüschigen Pulli mit Schulterpolstern (ich hab's mir noch mal verkniffen, daraus ein Kuscheltier zu nähen...), auch auf Abi-Pullis und -T-Shirts gestoßen, die prompt im Müll gelandet sind. Aber eins konnte ich mir dann doch nicht verkneifen: die ganzen Sachen vorher noch mal anzuprobieren! Ach du Sch...ande! :D Das lässt einen doch wieder darüber nachdenken, was damals so los war, und spült einige Erinnerungen hoch, die man jetzt mal aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten und eventuell auch endlich ad acta legen kann. So eine Aufräumaktion geht doch manchmal tiefer, als man erwartet hatte.

Den befreienden Spaziergang zur Altkleidertonne mit zwei vollen Säcken habe ich dann im Sonnenschein gleich mal um eine große Runde durch den Park und rüber über die B1 erweitert, wo ein relativ neues Viertel einen spannenden Einblick gibt, was die verschiedensten Leute gerade als ihren Wohntraum in Haus und Garten umsetzen und wie sie dabei ihre ganz eigenen Welten gestalten. Von "halt ein Haus" über "extrem modern" bis "gemütliches Cottage" ist alles dabei, und dazu von Fußmatte bis Blumentopf alles im eigenen Charakter. :) Ich hätte ja gerne so einige Fotos gemacht, weil das einfach zu spannend ist, aber es ist dann doch zu komisch, in so einem Wohnviertel mit der Kamera herumzulaufen und Häuser zu fotografieren, bei denen man teilweise komplett durchs Wohnzimmer gucken kann oder die Bewohner einem gerade aus dem Fenster zuschauen. Oder die hübsche Fotowand direkt hinter der gläsernen Haustür... *seufz*

Etwas unverfänglicher war es dann auf dem Rückweg meine eigenen Füße zu fotografieren, als ich auf das Rosen-Massaker gestoßen bin. ^^ Und damit kann ich jetzt auch abhaken, dass ich mal eins von diesen komischen "hier steh ich"-Fotos machen wollte, die im Internet irgendwie schon zu einem Trend geworden sind. :) Der Schal, der da ins Bild weht, ist übrigens von einem Shop bei Dawanda: weiss.nicht.

Das Ernüchternde bei der Rückkehr: Da hat man stundenlang Sachen sortiert, den Mülleimer gefüllt und säckeweise Altkleider abtransportiert, und stellt man die Kisten mit gut sortiertem Inhalt ins Regal, macht die leeren Schubladen zu und schließt den aufgeräumten Schrank... sieht alles aus wie vorher!! ARGS!

Kommentare:

  1. Schön mal wieder ein Lebenszeichen von Dir zu lesen. Diese Art der Aufräumaktionen kenne ich. Bei mir bedeuten sie immer, dass sich in meinem Leben etwas ändert.

    Mit diesen komischen bench monday-Bildern konnte ich noch nie so recht etwas anfangen. Vielleicht weil ich ganz gerne hinter den Dingen, die Menschen machen ansatzweise einen Sinn sehen möchte. Ansatzweise.

    Genauso wenig kann ich mit all diesen anderen Aktionen etwas anfangen, da entzieht sich mir der tiefere Sinn. Ich bin zwar ein großer Freund von Nonsens und Blödsinn, aber mit diesen Fotos hab ich einfach so meine Probleme. Vielleicht weil, Foto gemacht und schon vergessen? Einfach ein weiterer Ausdruck unsere schnelllebigen, oberflächlichen Zeit?

    Liebe Grüsse Doris

    AntwortenLöschen
  2. *lol*
    Na, jetzt wollt ich es mal genauer wissen und hab erstmal nach "feet" bei Flickr gesucht... keine gute Idee, wenn man nicht gerade Fußfetischist ist!! *grusel* ;)

    Hab aber ne Gruppe "Bench Monday" gefunden, das is ja noch mal wat ganz spezielles, montags auf ner Bank...wieso auch immer. :D
    Was ich eigentlich meinte, ist wohl eher in der Gruppe "feetperspective" oder vielleicht noch in "standingthere" oder "shoegazing" zu finden. Klar is da auch das meiste Käse und weder schön noch irgendwie mit sonderlich viel Sinn behaftet... ^^

    Wenn man sich aber die Serie einer einzelnen Person anguckt, kommt da manchmal etwas mehr Sinn rein, oder es ergibt wenigstens eine schöne fotografische Strecke. :) Von diesem Set find ich zum Beispiel ein paar echt klasse: "footsies" (1., 2., 3., 5., 7.)

    Aber haben solche Trends es nicht eh so allgemein an sich, dass sie mit größerer Verbreitung auch immer mehr an Sinn verlieren oder der Sinn schlicht in der Masse untergeht? ;) Ich sach nur "Eule". ;)

    AntwortenLöschen