Montag, 8. Dezember 2008

FH Videos

Wo ich grad schon dabei bin, Sachen vom Studium zu zeigen, gibt's hier noch ein paar mehr oder minder merkwürdige Videos von unserem Fachbereich, über die ich grad gestolpert bin. Am besten gefällt mir ja noch dieser Vorschlag von Nils und Pierre, was man mit all den wohnungs-vermüllenden Modellen machen kann, die sich über die Studienjahre so ansammeln:



Schon allein das anzuschaun, erleichtert ungemein. ;) Wobei ein Blick über meine Schulter das gleich wieder zunichte macht... *seufz* Model-Mania... Aber irgendwie mag man die Teile ja dann auch doch net so einfach wegschmeißen, wenn man so lange dran gearbeitet hat.

In a nutshell:
I stumbled across a few weird videos showing the work of some fellow students, and the one above shows a great suggestion for what to do with all the models you normally collect over the years as a design student and that keep cluttering up your apartment. ;) A glimpse over my shoulder proves... oh my, don't get me started with that! *lol*

Sonntag, 30. November 2008

Lebenszeichen...


Jaaa, mich gibt's noch und neben dem ganzen Dauerstress geht's mir auch ganz gut. :) Die letzten Wochen hab ich an diversen alten und neuen Aufgaben gesessen und mich langsam wieder vorwärts gearbeitet, irgendwann werd ich dann hoffentlich auch mal wieder auf dem gewünschten Stand sein. ;)

Letzte Woche war dann noch mal ein ziemlicher Marathon mit 5 Tagen Werbeclip-Blockseminar von morgens bis abends und jeder Menge Chaos und nebenbei hab ich auch noch meine Prüfung im Künstlerbuch-Kurs endlich hinter mich gebracht. Der Prof will das "Buch" sogar in der FH archivieren - das nehm ich mal so als nette Ehre hin *grins* -, allerdings hab ich ganz vergessen, dass ich ja noch gar keine Fotos von dem fertigen Teil gemacht hab, also muss ich es noch mal zurückholen... und dann kann ich hier auch Bilder davon zeigen. Nächste Woche sollte ich auch noch mal die Sachen vom Werbeclip-Kurs fotografieren und sobald ich dazu komme, werde ich natürlich auch die hier zeigen. Als kleiner Vorgeschmack schon mal das Bild dort oben. ;)

Soo, was noch? Ah! Es ist ein neues Jahrbuch unseres Fachbereichs herausgekommen, das man sich unter reflektor-dortmund.de schon mal ein wenig anschaun kann und dann natürlich auch kaufen. ;) Netterweise haben wir Studenten Freiexemplare bekommen, allerdings bin ich bis jetzt nur mal kurz zum Durchblättern gekommen und muss es mir noch mal genauer durchlesen. Schaut aber schon echt klasse aus.

Und nu zurück an die Arbeit... ich muss noch einen Teddy für den Werbeclip filzen und diverse andere Sachen warten ebenfalls auf den nächsten Schritt... hach jaaa ;)


In a nutshell:
The last weeks or actually months were a little busy, so I didn't have that much time to post here, but I'm trying to catch up in the next weeks and I also want to try to write a little summary in English for every new post, because I've seen that there are a lot of readers from all over the world and the automatic translators like google work a little too weird. ;) Well, my odd English might also make you laugh, but...oh well... ;) I'll try my best...
Ok, a little summary of what I wrote above in German: Last week I passed my exam of the artist book course with 50 origami rats. *grin* The prof wants to archive them (still have to ask him what exactly that means, but sounds like a big compliment ;) ), but I forgot that I haven't photographed it yet, so I've got to catch up on that and then I can show some pictures here.
And some more pictures are coming, because I also had a "Blockseminar" (is that called a bloc seminar? the meetings are not spread over the whole semester, but in this case 5 days in a row, morning to evening) last week, designing the set for a short commercial we had to come up with, too, so I'll also show those photos when I get them done. The one above is a little snapshot while working on the set.
And the last news is that our faculty published a new annual book of student works and stuff like that. You can get a little insight at reflektor-dortmund.de and fortunately, it is written in German and English. ;)
Ok, this was not really in a nutshell. *lol* But now back to work... felting a teddy bear for the commercial and a lot of other things are in the queue... :)

Sonntag, 26. Oktober 2008

Retail Design


Mal wieder ein kleiner Gruß aus der Versenkung. ;) Zum Clayen bin ich noch immer nicht gekommen, aber in den nächsten Tagen wollte ich mal versuchen, wenigstens ein einziges Stück irgendwie dazwischen zu quetschen... mal schaun, ob's klappt. In der Zwischenzeit mal ein kleiner Einblick, was mich grad sonst so umtreibt:

Unter anderem mach ich jetzt einen Kurs über Retail Design bei Harald Steber von deck5. Er hat erst letztes Semester als Dozent bei uns angefangen, und von seinem Seminar waren alle ziemlich begeistert, das lässt hoffen. ;) Fachlich ist das noch mal eine super Ergänzung zu dem, was ich bisher so gemacht hab, und jetzt kurz vor dem Diplom bin ich ganz erleichtert, noch mal gute Kurse gefunden zu haben, mit denen ich wieder Einblicke in neue Design-Bereiche bekomme.

Gestaltet werden sollen in diesem Kurs Systemmöbel für Retail-Shops (also Einzelhandelsläden ;) ), wobei die Produkte hauptsächlich Taschen sein sollen, neben ein paar Accessoires. Wer den Shop für welche Marke zu gestalten hat, wurde ausgelost, damit es realitätsnäher ist und man es sich nicht zu leicht macht. Schließlich kann man sich auch im Berufsleben seine Kunden nicht immer frei aussuchen und muss dann schauen, wie man sich evtl. in eine Marken-Welt einfindet, mit der man sich eigentlich so gar nicht identifizieren kann. Dass ich ausgerechnet MCM gezogen hab...tja... *lol*

Sop, genug Einblicke, jetzt schau ich mal, dass ich noch ein paar Sachen erledigt bekomme, damit auch der Ausblick wieder etwas rosiger wird. ;) Irgendwie will die Aufgabenliste manchmal einfach nicht schrumpfen...

Die Bilder sind übrigens von einem Herbstspaziergang am Möhnesee, allerdings noch 2005...

Sonntag, 12. Oktober 2008

Puppenkiste



In letzter Zeit bin ich so wenig zum Bloggen und Clayen gekommen, weil ich unter anderem an dieser Puppenkiste gearbeitet hab. Sie ist das Modell eines Ausstellungsraumes, der im Stil der Augsburger Puppenkiste ein Märchen der Gebrüder Grimm (in meinem Fall "Das Erdmännchen") präsentieren soll. Alles verstanden? *grins*
Na, jedenfalls ist das Monstrum (90x60x40cm) für ein Seminar und sollte eigentlich schon fertig sein, aber da fehlt noch jede Menge Grünzeugs, um zum Beispiel das graue verwunschene Schloss einzuranken und dann noch lauter Äpfel und Prinzessinnen-Krönchen und ein Drachenkopf und zwei Erdmännchen-Köpfe und lauter so kleine Nettigkeiten. ;)



Ein Blick in die Drachenhöhle unter dem Brunnen:



Da fehlt noch die Flöte und einer der Erdmännchen-Köpfe soll da in die Nische in der Wand und ein Drachenkopf rechts in die Tür usw.

Unten sieht man noch mal einen früheren Schritt der Arbeit; sieht doch ziemlich winterlich aus. ;)



Und wenn ich dann mal fertig bin, werd ich natürlich auch noch mal Bilder zeigen. Dann auch mit mehr Details, wie den glücklichen und traurigen Gesichtern der Apfelbäume und derlei Spielkram... *breitgrins*

Hach, hab ich schon erwähnt, dass das Studium manchmal richtig Spaß macht? *lach*

Samstag, 20. September 2008

Schöne Kunst als Schmerzmittel


"Ein schönes Bild wirkt auf den Betrachter schmerzlindernd. Schmerzen werden dabei um ein Drittel weniger intensiv empfunden, als wenn ein neutrales oder hässliches Bild betrachtet wird."
(Quelle: Artikel bei wissenschaft.de)
Na, wenn das nix is. ;)

Und trotzdem hab ich mir vor ein paar Jahren beim stundenlangen Malen für einen Kurs schon sehr schmerzhaft einen Nerv eingeklemmt - da waren die Bilder wohl nicht schön genug. ;) Die zwei Stunden, die ich dann im Krankenhaus auf den Arzt warten musste, waren auf jeden Fall gar nicht schön. Ob mir da allerdings schöne Bilder in den Fluren geholfen hätten... nu ja...

Manchmal gilt halt nicht nur der Spruch "Wer schön sein will, muss leiden.", sondern auch "Wer Schönes schaffen will, muss leiden." ;)

Hiermit also ein lieber Gruß an alle Mitleidenden mit eingeklemmten Nerven, blauen Flecken, Verbrennungen, Schnitten und was Kreative sonst noch so erleiden für ihre Leidenschaft. (Wie war das noch mit der "Leidenschaft, die Leiden schafft"?!)

Genug zitiert, und nun stürz ich mich wieder in meine Prüfungsvorbereitungen, in der Hoffnung, dass sich der Schaden diesmal in Grenzen hält. ;)

Samstag, 13. September 2008

Eisbär Anhänger


Ein paar Anhänger aus meiner Eisbär-Cane.

Eigentlich bereite ich zur Zeit gefühlte 24/7 mehrere Prüfungen vor, die in den nächsten Wochen anstehen, aber ganz kann ich die Finger dann doch nicht davon lassen. ;)

links oben: ca. 1,7 cm Durchmesser, 0,7 cm tief
rechts oben: ca. 1,8 cm Durchmesser, 0,6 cm tief
links unten: ca. 1,8 cm breit, 1,8 cm hoch, 0,6 cm tief
rechts unten: ca. 1,7 cm breit, 1,7 cm hoch, 0,7 cm tief

Samstag, 6. September 2008

Noch mehr Armreif-Rohlinge...



... viieel mehr, zumindest in meinem Zwischenlager - früher auch als "Küchentisch" bekannt. ;)

Hier mal Beispiele für Grundformen mit einem 17x3cm mit ganz runden Enden und einem 17x5cm mit abgerundeten Ecken. Ich hab schon diverse andere Ideen für weitere Rohlinge, aber ob ich auch jemals dazu komme, sie noch mit Clay zu belegen? ;)

Mittwoch, 3. September 2008

Polymer Clay Daily


Oh WOW! *breitgrinsfreuhüpf*
Seit Montag gibt es zwei meiner Anhänger bei Polymer Clay Daily zu sehen, was eine Ehre! :)

Wer dieses Blog noch nicht kennt, dem sei es wärmstens ans Herz gelegt, dort mal eine ganze Weile zu stöbern. Man bekommt einen wunderbaren Einblick in die Vielfältigkeit der Polymer-Clay-Welt, und "Welt" meine ich dabei wörtlich. ;)

Thank you so much, Cynthia, for this post and the whole blog! :)

Auf meinem eigenen Blog hier waren mittlerweile übrigens schon Besucher aus 42 Staaten weltweit. Und ein paar davon aus China haben sich besonders für meine Tibet-Kette interessiert, was auch immer das bedeutet. *lach* Es ist schon faszinierend, wie einen das Internet wirklich mit der ganzen Welt vernetzt und in welcher Windeseile.

Also an dieser Stelle mal ein herzlicher Gruß in die Welt! :)

Hello to everyone out there! :) And sorry, that I normally don't write in English or another language, I'm just too afraid to make silly mistakes and so I leave that to translation applications like Babel Fish or Google - the translation and the silly mistakes . ;)

p.s.: No, we are not using the same background-color, I checked it and the numbers are different, I swear! *lol*

Montag, 11. August 2008

Canes - Hund, Pfote und Eisbär

In letzter Zeit bin ich wenig zum Clayen gekommen, also dachte ich mir, ich zeig mal ein paar meiner Canes und deren Aufbau. Vielleicht lernt der eine oder andere auch noch was dabei, ich hab jedenfalls sehr sehr viel mit diesen Canes gelernt. ;)

Den Anfang macht eine Pfote, die ich unter anderem für diese Kette und diesen Anhänger verwendet habe.

Die größte Scheibe ist ein Endstück, das ich direkt nach dem ersten Komprimieren abgeschnitten habe, um zum einen eine glatte Fläche zu bekommen und zum anderen, um etwas fürs Archiv zu haben. Die Scheibe der anderen Seite wird nach Möglichkeit wieder in getrennte Farben zerschnipselt und kann dann normal oder als Scrap weiterverarbeitet werden.

Der graue Bereich bei den kleineren Scheiben der Hunde-Cane ist Scrap, der die Enden vor allzuviel Verzerrung schützt, sich aber evtl. auch ein wenig in die eigentliche Cane zieht. So lange es das Muster nicht betrifft, kann man das aber wieder abschneiden und die Scheiben normal verwenden.

Bei dem Hund und der Pfote kann man auch hauchdünne kleine Streifen ganz außen entdecken, die bei der Reduktion zur Orientierung dienen, damit man die Cane nicht zu sehr verdreht.

Hier sieht man die Eisbär-Cane mitten im Aufbau und an den Linien erkennt man ganz gut, wie ich sie zusammengesetzt habe. Später habe ich den Bär halb und halb in Hellblau und Trans gehüllt, und zwar als Quadrat. Fehler! *lach* Ok, sagen wir, es war eine interessante Erfahrung, und ich habe viel gelernt. ;)

Erstmal habe ich das Quadrat nicht sorgfältig genug reduziert, so dass sich der Bär verzogen hat. Interessanterweise sieht das Muster jetzt besser aus, wenn ich die Cane wieder rund drücke. Da hätte ich auch gleiche eine runde Cane machen können, die sind viel leichter zu reduzieren. ;) Aber wenn man sorgfältiger arbeitet, gehen auch eckige, das muss ich noch mal üben.

Und dann haben sich der transluzente und der hellblaue Hintergrund über eine lange Strecke miteinander vermischt, was man hier gut an den Probescheiben von verschiedenen Stellen der Cane sehen kann. Da ich das vorher nicht ausgeglichen habe, macht sich die unterschiedliche Konsistenz vom weicheren Trans und dem härteren Hellblau besonders stark an den verzerrten Enden bemerkbar. Im Bild unten sieht man sehr viel Hellblau mit einem verkleinerten und wenig Trans mit einem pummeligen Eisbären. Aber irgendwie haben die ja auch was. *grins* Ich weiß nicht, welchen ich besser finden soll, den psychedelischen links oder den knubbeligen rechts. ;)

Mein Fazit:
Es ist alles nicht so einfach und ohne Erfahrung ist das Ergebnis kaum vorhersehbar. ;)

Bis jetzt habe ich erst etwa zwölf Canes hergestellt, inklusive der simpelsten Lace-Cane, also liegt noch eine ganze Menge an Wissen und Erfahrung vor mir, aber ich habe schon extrem viel gelernt und freue mich über jedes weitere Puzzleteil, das mit jedem neuen Schritt dazukommt. :)

Montag, 4. August 2008

Zeitreise

Dieser Pinguin war eine meiner ersten Sachen aus Polymer Clay (damals noch prä-classic Fimo), die ich als kleines Kind zurechtgeknubbelt habe, und er steht noch heute bei mir in der Wohnung. :) Eine karminrote Schildkröte aus der gleichen Zeit hab ich leider vor ein paar Jahren entsorgt, kurz bevor ich wieder mit dem Clayen angefangen habe.

Aber ein paar Reste in verschiedenen Farben, den Umschlag einer Bastelpackung (Grundkasten 1, mit Figuren vom Bauernhof vorne drauf) und eine total vergilbte Broschüre hab ich auch noch in der Schublade. Laut Verpackung war die Masse nur 2 Jahre lagerfähig, es gab nur 15 Farben und die abgebildeten Beispiele.... hui! ;) Wer hätte damals gedacht, wohin sich das alles noch entwickelt.

Wenn ich mich recht erinner, dann gab's für die Schildkröte übrigens eine Anleitung, aber der Pinguin scheint mir irgendwie von Mary Poppins inspiriert zu sein. ;)

Mittwoch, 23. Juli 2008

Armreif-Rohling




Das ist der erste grobe Versuch, einen Rohling für einen Armreif zu schneiden, schleifen und biegen. Noch etwas huggelig, aber das Ding soll ja eh unter Clay verschwinden. Wobei...irgendwie gefällt mir das Teil auch so. ;)

Dienstag, 15. Juli 2008

Zen



Diese Kette trage ich momentan am meisten. Sie ist schön schlicht und doch etwas Besonderes und mit den Knoten kann man das Lederband (2 mm) genau passend einstellen.
Die Perle ist ca. 2,9 cm lang und hat einen Durchmesser von ca. 1,2 cm.

Und gestern hat Lilly gewissermaßen eine kleine Schwester bekommen - herzlich willkommen in der Familie, Chivas! :)
Da schließt sich wieder der Kreis... auf diesem Spaziergang hab ich die Kette verloren, die diese hier nun ersetzt... hach, ich werd sentimental... ;)

Montag, 30. Juni 2008

Künstlerbuch mit Origami

Dass ich dieses Semester einen Kurs über Künstlerbücher besuche, hatte ich ja schon geschrieben. In welche Richtungen sowas wachsen kann, sieht man hier:



Hab ich schon erwähnt, dass dieses Studium manchmal richtig Spaß machen kann?! *lach*

Die Form der Ratte kommt von dem beeindruckenden Origami-Künstler Eric Joisel, dessen Arbeit auch in diesem Video zu bestaunen ist. Mit seiner Erlaubnis hat Sara Adams eine Video-Anleitung (Teil 1, Teil 2, Teil 3) dazu erstellt, nach der ich auch gearbeitet habe.

Den ersten Versuch hab ich nach wenigen Falten abgebrochen, weil das Papier eindeutig zu dick war. Der zweite Versuch ergab zwar eine Ratte (ganz unten mit meiner Rennmaus zu sehen), aber mit ein paar merkwürdigen Stellen und stehen kann sie auch nicht. Beim dritten Versuch habe ich festgestellt, dass Architektenpapier sich nicht wirklich für Origami eignet. ;) Und oben ist der vierte Versuch zu sehen, endlich hat es richtig geklappt. :)

Was das alles mit Künstlerbüchern zu tun hat? Also das war sooo....
Bei meinen Recherchen bin ich auf diese Video-Anleitung für ein Origami-Buch gestoßen, fand's klasse und musste das natürlich gleich ausprobieren. Dann dachte ich mir, dass man doch sicher auch Blätter aus Büchern dafür verwenden kann. Was mich, auch wegen dem dünnen Papier, auf das Buch der Bücher gebracht hat, was an sich schon aus einzelnen Büchern besteht: die Bibel. Das hat mich dann zu Engeln und Papiertigern gebracht, was ich mangels schöner Anleitungen und wegen moralischer Bedenken wieder verworfen hab. *grins*
[Update: Das Video ist in Deutschland scheinbar nicht mehr erreichbar, aber diese Anleitung ist wohl sehr ähnlich und wenn man sich dort durchklickt, findet man noch weitere.]



Nebenbei hatte ich die Ratte entdeckt, die aber nicht so leicht mit kleinen Buchseiten zu falten ist, auch wenn die Probe mit einem dünnen Bibel-Blatt noch aussteht. Wobei diese inhaltliche Verbindung wieder zu moralischen Bedenken führen könnte. *lach*

Naja, auf sichererem Boden fand ich mich dann wieder mit der Legende des Rattenfängers von Hameln, die aber ernüchternd kurz ist und kaum eine Seite füllt. Eine erheblich längere Version dieser Geschichte ist aber "Maurice, der Kater" von Terry Pratchett, die auch einfach göttlich ist (ok, kleiner Insider für Pratchett-Fans *grins*). Die Buchseiten taugen zwar für die Origami-Ratte nicht, aber abgetippt und dicht auf dünnem A4 Papier ausgedruckt, kann man dann doch wieder damit arbeiten. Oben sieht man die Probe mit dem Wort "Ratte", wobei ich mir natürlich nicht verkneifen konnte, an eine Stelle ein "Lese-" zu setzen. :D

Und um den Bogen meiner Origami-Legende am Ende wieder zurück zu meiner Leidenschaft Polymer Clay zu biegen, darf die Erwähnung von The Crane Project von Judy Dunn natürlich auch nicht fehlen. Moralisch einwandfrei und beteiligen kann man sich auch daran. ;)

Aber jetzt setz ich mich erstmal an meine erste Pratchett-Ratte und schau, wohin mich das noch führt.


Rennmaus-Philosophie: Jedes Papier wird zu Bettzeug, wenn man es nur fein genug zerfleddert. *haps*

Freitag, 20. Juni 2008

Fussball Europameister


Nach dem gestrigen Sieg der deutschen Mannschaft....... *breitgrins*
Vielleicht schaffen es die Männer ja mal wieder, mit unseren Frauen gleichzuziehen. ;)



Perlen ca. 1,2 cm Durchmesser und 0,5 cm dick.
Ohrringe ca. 3,5 cm lang.
Kettenanhänger insgesamt ca. 4,2 cm lang, hier an 2 mm Kautschukband.
Die Perlen können sich frei drehen.

Montag, 16. Juni 2008

Tibet Ohrringe



Ein paar Ohrringe mit der tibetischen Flagge dürfen natürlich auch nicht fehlen. :)

Das Lederband am linken Ohrring misst an der längeren Seite ca. 4,7 cm. Der rechte Ohrring ist von Perle zu Perle ca. 2,5 cm lang. Und die Cane-Scheiben sind ca. 1,0 cm breit, 0,7 cm hoch, 0,5 cm tief.

Samstag, 31. Mai 2008

Tibet Kette




Die erste Kette mit der Tibet-Cane. :)
Mit einem 1 mm Lederband, das durch die Knoten in Flecht-Optik leicht von 38 bis 72 cm verstellbar ist. Die mittlere Perle ist ca. 1,1 cm breit, 1,5 cm hoch und 0,7 cm tief und die kleinen schwarzen Zwischenperlen sind aus Glas.

Freitag, 16. Mai 2008

Buntstifte




Ok, das ist jetzt ein Griff gaaanz tief in die Grabbelkiste, aber nachdem ich mittlerweile einiges gesehen hab, das mich immer wieder daran erinnert hat, war es jetzt wohl mal an der Zeit. ;)

Vor ein paar Jahren hab ich für einen Gestaltungslehre-Kurs jede Menge Buntstifte in kleine Stücke zersägt, meine Finger unter anderem an einer Kreissäge in Lebensgefahr gebracht und meinem Prof sicherlich ein paar Fragezeichen in die Stirn tätowiert. *grins*

Nach ein paar kleinen Probe-Bildern wie denen da oben mit Spitzen und Tüten voll mit kleinen Pins hat mich dann allerdings irgendwie die Lust verlassen und da die Zeit auch etwas knapp wurde zur Prüfung, hab ich sie erstmal liegen lassen und mich um andere Ideen gekümmert. Und so liegen sie noch heute in einer Kiste und wenn sie nicht verwittert sind, so... ;) Vielleicht juckt's mich ja irgendwann noch mal in den Fingern und sie finden ihre Verwendung.

Jedenfalls hab ich dann letztes Jahr Jennifer Maestre entdeckt, die das ganze gewissermaßen auf die (Buntstift-)Spitze getrieben hat. Was damit nicht alles möglich ist, vor allem in Verbindung mit Epoxydharz! :) Auf jennifermaestre.com und in ihrem Etsy-Shop gibt es jede Menge Buntstifte in Stückchen, Scheibchen und aufgefädelt zu sehen.

Und was lernen wir daraus? Ideen sind selten einzigartig, es ist nur wichtig, was man daraus macht. :)

Freitag, 18. April 2008

Tibet


Meine Art von Protest. Mehr muss ich dazu wohl kaum sagen.

Außer dass die Cane natürlich nicht mies reduziert ist und eigentlich gerade sein sollte, sondern die Fahne sollte natürlich eindeutig im Wind flattern. ;) *lol* Jajaaa...das üb ich noch mal... *seufz*

Mittwoch, 9. April 2008

Semesteranfang...

... und es herrscht das übliche Chaos. ;) Aber ich denk, ich hab jetzt meine Kurse zusammen und schon geht's wieder auf die nächste große Ideensuche. Eins der Seminare dreht sich um Künstlerbücher, da kribbelt's mir schon in den Fingern! *grins* Passend dazu hab ich Bilder von dem Miniaturbuch herausgesucht, das ich vor ner Weile [Ich seh grad: vor zwei Jahren schon! Wie die Zeit vergeht...] mal überstürzt zusammengebastelt hatte. Wie immer - sooo viele Ideen und sooo wenig Zeit! Und zu Weihnachten hab ich ein dickes Buch von Keith A. Smith über "Exposed Spine Sewings" bekommen, da muss ich mich endlich mal durchgraben. :)



ca. 3,4 cm breit, 4,2 cm hoch, 2,0 cm tief

Samstag, 22. März 2008

Osterei Nr. 20


Das letzte Osterei für dieses Jahr, eine Lotus-Blüte in Eiform. ;) Allerdings noch ohne Anhängerschlaufe, da muss ich mir noch mal was passendes überlegen.

Polymer Clay; ca. 2,7 cm breit, 3,2 cm hoch, 1,4 cm tief

Und jetzt: FROHE OSTERN! :)

Osterei Nr. 19


Passend zum winterlichen Wetter ein Wollei. :)

Wolle über Polymer Clay; ca. 2,8 cm breit, 3,4 cm hoch, 0,9 cm tief

Osterei Nr. 18


Eigentlich wollte ich ja schon am 20. fertig sein, aber das hat ja nu nich ganz geklappt und gestern war's einfach zu düster zum Fotografieren. Also kommen heute noch ein paar Nachzügler. :)

Polymer Clay; ca. 2,5 cm breit, 3,0 cm hoch, 0,8 cm tief

Donnerstag, 20. März 2008

Ostereier Nr. 16 und 17



Davon waren also die Reste des vorletzten Ostereis. Eine Paisley-Cane, die irgendwie was von Plankton hat, wies da so im Trans schwimmt. ;)

Polymer Clay;
ca. 2,1 cm breit, 2,4 cm hoch, 0,8 cm tief;
ca. 2,1 cm breit, 2,5 cm hoch, 0,8 cm tief

Uuund ich hab tatsächlich heute vor einem Jahr mit dem Bloggen angefangen! :)

Dienstag, 18. März 2008

Osterei Nr. 15



Ein Wurmloch-Ei. ;) Mit der Technik werd ich noch mal einiges rumprobieren, ein paar weitere Perlen hab ich hier schon liegen.

Polymer Clay; ca. 1,5 cm breit, 1,9 cm hoch, 0,6 cm tief

Osterei Nr. 14


Dieses Ei ist aus Resten einer anderen Cane entstanden, die ich in den nächsten Tagen noch zeigen werde. Und wie heißt es so schön? "Genau so wollte ich es!" *lach* Naja, ohne die Schlieren oder die abgeschliffenen Stellen und so. ;)

Polymer Clay; ca. 2,6 cm breit, 3,0 cm hoch, 0,9 cm tief

Montag, 17. März 2008

Osterei Nr. 13


Polymer Clay; ca. 1,7 cm breit, 1,9 cm hoch, 0,6 cm tief

Osterei Nr. 12


Ist zwar nicht so direkt österlich, aber trotzdem... Oder geht das auch als Hasenpfote durch? ;)

Polymer Clay; ca. 1,9 cm breit, 2,3 cm hoch, 0,7 cm tief

Donnerstag, 13. März 2008

Mica-Effekt ganz nah


Na das Bild ist doch schon viel besser! :) Wer draufklickt, bekommt es sogar in ganzen 700x700 Pixeln zu sehen, wenn das nix is. *grins

Mittwoch, 12. März 2008

Osterei Nr. 11


Also eigentlich sieht das weiße Muster aus, als wäre es von Transparent umhüllt in das Grün eingebettet. ;) Aber richtig sehen kann man das erst, wenn man den Anhänger in der Hand hält und im Licht drehen kann. Naja, vielleicht krieg ich morgen auch noch mal ein besseres Bild hin.

Polymer Clay; ca. 1,8 cm breit, 2,2 cm hoch, 0,6 cm tief

Osterei Nr. 10


Polymer Clay; ca. 2,2 cm breit, 2,8 cm hoch, 0,5 cm tief

Osterei Nr. 9


Die letzten Tage habe ich ein wenig experimentiert, Strukturplatten und Stempel angefertigt und dabei auch endlich meine erste Packung Premo Pearl aufgemacht und ich bin begeistert - was für ein starker Mica-Effekt! :)

Polymer Clay; ca. 2,2 cm breit, 2,7 cm hoch, 0,7 cm tief

Samstag, 8. März 2008

Hoppelhasen-Ei

Ich konnt einfach nicht anders! *lol* Den Kleinen in seinem Hüpf-Ei hatte ich zu Ostern 1999 gebastelt und irgendwie muss der doch endlich mal was zu tun bekommen. ;)

Osterei Nr. 7



Ok, daran muss ich noch arbeiten. ;) Im Original gibt's ein bissel wenig Kontrast und beim Foto stimmt das Blau einfach nicht, egal wieviel ich an den Reglern drehe. Ich schau mir das morgen noch mal bei Tageslicht an...
Aber wenn man so an den Reglern dreht, fällt einem auf, dass Lila und Rot und Grün und und und auch nicht schlecht aussehen. ;) *lol* Wenn man nur so leicht die Realität per Knopfdruck abwandeln könnte...

Nachtrag: Na jetzt sieht das schon eher nach dem richtigen Blau aus. :)

gefilzte Merinowolle, Acrylfarbe, Silberringe;
ca. 3,2 cm breit, 3,9 cm hoch, 1,5 cm tief